Archiv Leitlinien "Wettenberg-hilft" Steuerungsgruppe Spendenkonto Sport und Flüchtlinge Schulbesuch in Hessen Wir suchen! Ich möchte helfen! Ich habe abzugeben! Informationen Angebote Für Flüchtlinge Veranstaltungshinweise Downloads Pressespiegel Kontakt

Archiv

28. Februar 2016 - Launsbach

Kaffee gut, Kuchen gut, alles gut!
Treffen von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen in Launsbach ein voller Erfolg

Ende Dezember sind 30 Flüchtlinge aus Syrien und Pakistan in der Launsbacher GU am Kuhgraben eingetroffen. Seitdem haben sie (und mit ihnen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer) viele neue Erfahrungen gemacht und schon einiges über die kulturellen Unterschiede zwischen Syrien bzw. Pakistan und Deutschland gelernt. Zwar standen zunächst organisatorische Herausforderungen im Vordergrund, mit einzelnen Helfern wurden aber auch schon engere Beziehungen geknüpft und Erinnerungen aus der Heimat geteilt. Dieser Austausch bringt beiden Seiten viel Positives und fördert das gegenseitige Verständnis für die unterschiedlichen Kulturen.

Um diesen Austausch zu intensivieren fand jetzt das erste Begegnungstreffen von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen außerhalb der GU im Launsbacher Bürgerhaus statt, wo man sich bei Kaffee und Kuchen in bunt gemischter Runde traf.

Es gab viel zu erzählen, die Kommunikation war (auch mit Hilfe zweier Übersetzer) schnell in vollem Gange. Alle waren bester Stimmung („It was great!„) und freuen sich schon jetzt auf eine Wiederholung, das nächste Mal dann auch für alle Interessierten außerhalb des Helferkreises. Fazit von Ahmed aus Syrien: "Kaffee gut, Kuchen gut, alles gut"! In diesem Sinne auch ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer, die das Treffen ermöglicht haben.

Der Termin für das nächste Begegnungstreffen wird rechtzeitig bekannt gegeben. Wer die ehrenamtliche Arbeit mit den geflüchteten Menschen unterstützen möchte, ist herzlich zum nächsten Treffen des Launsbacher Ehrenamtskreises am 17. März um 18.00 Uhr im evangelischen Jugendhaus (Am Steinkreuz 1) eingeladen. Aktuelle Termine findet man auch im Internet unter www.wettenberg-hilft.de.

06. Februar 2016 - Begrüßungsfest in Wißmar

Ein gemeinsames Begrüßungsfest veranstaltete der Helferkreis Wißmar am Samstag, den 06.02. zusammen mit den Bewohnern aus den Unterkünften „Schanzenstraße“ und „Im Schacht“. Es kamen ca. 75 Personen. Dazu wurden die Räumlichkeiten von der evangelischen Gemeinschaft zur Verfügung gestellt.
Drei Dolmetscher halfen bei der Verständigung. Anders als bei den Begegnungscafés dienstags konnten sich am Samstag viele der Ehrenamtlichen samt ihren Familien die Zeit nehmen, alle Flüchtlinge und Helfer besser kennen zu lernen. Auch einige Grundschulkinder, die Direktorin und die Lehrerin der Intensivklasse nutzten diese Chance, denn mittlerweile besuchen auch fünf afghanische Kinder die Wißmarer Grundschule. Für die Kinder gab es ein Bastelangebot, Tischfussballspiele und Trampolin sorgten für gute Laune. Zu selbst gemachten Speisen gehörten neben Kuchen und Salaten auch warme afghanische Gerichte, was allen gut schmeckte. Herzlichen Dank an Bäcker Steinmüller für die Spende von zahlreichen Backwaren!
Auf afghanischer und deutscher Landkarte konnte der eigene Geburtsort mit Nadeln markiert werden, worüber so manches Gespräch (mit Händen und Füßen) in Gang kam. Wenn auch nicht gewiss ist, wie lange die Flüchtlinge in Wißmar bzw. Deutschland bleiben werden, so sind sich die ehrenamtlichen Helfer doch einig in dem Anliegen, dort Hilfestellung zu geben, wo es Not tut. Dazu ist ein regelmäßiger Austausch über Ideen, Erfolge und Probleme in der Arbeit wichtig.
Auch das Knüpfen von Kontakten zu weiteren Unterstützern ist wichtig. Gerade weil sich mittlerweile mehrere Untergruppen gebildet haben, um verschiedene Themen effizienter bearbeiten zu können, sind neben der konkreten Arbeit solch gesellige Anlässe auch innerhalb des Helferkreises wichtig. Der schöne Nachmittag bestärkt die Organisatoren darin, regelmäßig solche Foren anzubieten.

Aktuelles aus der Ehrenamtsgruppe - Launsbach

Aktuelles aus der Launsbacher Ehrenamtsgruppe

Die Gemeinschaftsunterkunft „Am Kuhgraben“ ist seit dem 29.12.2015 belegt. Die Bewohner, alle aus Syrien und Pakistan, haben sich jetzt schon etwas in Wettenbergs kleinstem Ortsteil eingelebt. Es handelt sich um fünf Familien mit insgesamt 13 Kindern und um 6 allein reisende Männer.

Die Flüchtlinge wurden und werden von den zurzeit etwa 15-20 Ehrenamtlichen dabei unterstützt, die hiesige Infrastruktur kennenzulernen, sich und ihre Kinder einzukleiden (vielen Dank an das Team der „Villa bunt“ in Biebertal und für alle Spenden), sich bei der Gemeinde anzumelden, einen Deutschkurs zu besuchen, ein Konto zu eröffnen, die dringendsten Arztbesuche zu machen (auch der Praxis John und der Zahnarztpraxis Kling an dieser Stelle herzlichen Dank), die Kinder in der Schule anzumelden u.v.m.. Zurzeit ist die Arbeit für die Flüchtlinge noch sehr von der Bewältigung des Alltags bestimmt. Mittel- bis langfristiges Ziel ist aber vor allem die Integration. Der Ehrenamtskreis wird in Kürze einen regelmäßigen Begegnungstreff anbieten, zu dem natürlich auch diejenigen sehr herzlich eingeladen sein werden, die bisher noch nicht mit den Neuankömmlingen in Kontakt getreten sind. Wir werden in der Rubrik „Aktuelle Termine“ darauf hinweisen.

Die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen sind groß, wir freuen uns daher über weitere Helferinnen und Helfer. Interessierte werden gebeten, einfach zu den nächsten Treffen des Ehrenamtskreises hinzuzukommen (siehe „Aktuelle Termine“). Gesucht werden auch Personen, die gelegentlich ehrenamtlich zwischen deutsch und arabisch oder urdu übersetzen und ggf. Arztbesuche oder Behördengänge begleiten können.

31. Januar 2016, Ehrenamtsgruppe - Wißmar

Für die punktuelle, konkrete Unterstützung der BewohnerInnen der Wissmarer Gemeinschaftsunterkunft suchen wir aufgeschlossene Menschen, die Farsi sprechen. Gerade jetzt zu Anfang sind Dolmetscherdienste bei Arzt- und Behördengängen, aber auch im Kontakt von Ehrenamtlichen und BewohnerInnen eine riesige Unterstützung, für die die betroffenen Personen sehr dankbar sind. Der zeitliche Umfang der Hilfe ist sehr flexibel, es ist auch keine längerfristige Festlegung nötig. Bei Interesse bitte per Email an den Wissmarer Steuerungskreis wenden, herzlichen Dank!

Aktuelles aus der Ehrenamtsgruppe - Wißmar

Seit dem 12. Januar ist auch das Wißmarer Übergangswohnheim bewohnt. Rund 30 Personen aus Afghanistan, darunter mehrere Familien mit Kindern, teilen sich derzeit die acht Zimmer der Unterkunft. Für ihre Betreuung wurde ein Sozialarbeiter vom Landkreis zugeteilt. Als Wißmarer Helferkreis, über 30 Personen, unterstützen wir bei den ersten Schritten in der neuen Umgebung, mit Kleidung, bei Arztbesuchen, Anmeldung in der Kommune und vielem anderen. Hilfe zur Selbsthilfe ist uns ganz wichtig, aber gerade zu Beginn geht es darum, den Menschen mit unterschiedlichen Fluchterfahrungen schnell Orientierung und Sicherheit zu geben. Dazu bringt sich jede/r so ein, wie er / sie das kann und will. Vor allem gegenseitiges Kennenlernen, das Erklären deutscher Kultur sowie Sprachvermittlung ist wichtig, damit die Bewohner sich integrieren können. Dazu gibt es neben persönlichen Besuchen in der Unterkunft weiterhin das wöchentliche Begegnungscafé, neuerdings in den Räumen des Heimatmuseums in der Schulstraße. Immer dienstags von 16:00-17:30 Uhr kann hier jede/r vorbei schauen, der die neuen Nachbarn in netter Atmosphäre kennenlernen möchte. Auch sonst braucht es eigentlich keine Berührungsängste, sondern „nur“ offenes Zugehen aufeinander, ein Lächeln oder ein freundliches „Hallo“. Unterstützung, Hilfe und Spenden aus der Bevölkerung sind erwünscht, allerdings sollen keine Sachspenden direkt in die Unterkunft gebracht, sondern unbedingt vorher Kontakt mit dem Ehrenamtskreis aufgenommen werden. Hier erfahren Sie auch, in welcher Form Sie sich sonst einbringen können. Wir freuen uns über weitere Ideen und Mithilfe!

07. Dezember 2015

Die Bundesagentur für Arbeit hat für Einstiegskurse die in diesem Jahr noch beginnen Extramittel zur Verfügung gestellt. Leider gestaltet sich die Organisation und Teilnehmergewinnung etwas schwierig. Daher versuchen wir es mal auf diesem Wege:
Am 14.12.2015 startet ein Einstiegskurs für Flüchtlinge in unserer Berufsbildungsstätte Wettenberg, Heggrabenstr. 4. Der Kurs ist gedacht für Personen aus den Herkunftsländern Syrien, Iran, Irak und Eritrea, die über keine oder nicht verwertbare Deutsch-kenntnisse verfügen und eine Aufenthaltsgestattung oder BüMA besitzen.

Wir haben noch einige Plätze frei. Der tägliche Unterricht montags bis freitags beginnt um 09:00 Uhr und endet um 14:15 Uhr. Lehrgangsende ist der 04.03.2016 (Beriebsferien sind vom 23.12.15 bis 01.01.16=kein Unterricht). Die Teilnahme ist freiwillig und kostenfrei (Förderung über die Agentur für Arbeit). Wichtig ist, dass die Interessenten auf jeden Fall am 14.12.15 teilnehmen und die o.g. Aufenthaltsgestattung oder BüMA haben.

Für weitere Informationen und Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 0641 86641 gerne zur Verfügung.
Ihr Team bfw-Wettenberg

30. November 2015

Folgende Info haben wir heute vom DRK Gießen bekommen: "Wir benötigen auf jeden Fall, warme Jacken vor allem in (S-M) und weitere warme Kleidung vor allem für Herren in Größe S-M. Wir sind auch über andere Kleidungsspende sehr dankbar. Es wäre gut, wenn die Kleidung bereits sortiert und vorher gewaschen ist.
Die Spende kann im Welcome Center Gießen Meisenbornweg 8 abgegeben werden. In der Halle sind rundum die Uhr Hauptamtliche des DRKs anzutreffen."
Kira Daubertshäuser

27.11.2015

an.ge.kommen bietet in Gießen Deutschkurse für Frauen inklusive Kinderbetreuung an und freut sich, wenn Ihr potentielle Interessentinnen darauf aufmerksam macht.
Der Kurs wird von Olivia Reed aus Wettenberg betreut, die auch noch ein paar freie Plätze im Auto anbieten kann, um Frauen und Kinder mitzunehmen. Den Flyer gibt es auch auf arabisch. Meldet Euch einfach bei per Kommentar oder Nachricht, dann senden wir ihn Euch zu.
Kira Daubertshäuser

02.11.2015

Hier eine Information
für diejenigen Wettenberger, die bei dem Treffen am 17.9.15 in Wißmar ihre Email-Adresse angegeben haben, da sie sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren möchten und bisher von der Diakonie keine Einladung bekommen haben:
Da eine Reihe der handschriftlich eingetragenen Mailadressen nicht immer leicht zu entziffern war und Einladungen wegen fehlerhaften Adressen nicht zugestellt werden konnten, bittet die Diakonie, dass diejenigen Personen die sich eingetragen haben und noch keine Mail erhalten haben, sich bitte bei Frau Schuh (katharina.schuh@diakonie-giessen.de) melden sollen. Sie nimmt sie gern in den großen Mailverteiler auf.
Zurzeit werden keine weiteren ehrenamtlichen Helfer gesucht, aber der Bedarf kann und wird sich ändern. Das wird aber dann über den Mailverteiler kommuniziert.
(Danke an Dieterich Emde für die Information)

26. September 2015

Übersicht 26. September
Gepostet von Kira Daubertshäuser · 26. September 2015 um 11:32
Vorneweg: Eure Hilfsbereitschaft ist großartig!
Hier eine Übersicht, was momentan an Spenden angeboten wird und was aktuell gesucht wird. Wir können wie gesagt nichts einlagern, sondern wollen gezielt den Kontakt herstellen zwischen denen, die wissen, was gebraucht wird und denjenigen, die etwas abgeben möchten. In Planung ist außerdem ein Willkommensfest mit einem "Umsonst-Flohmarkt". Sobald der Termin steht werden wir ihn natürlich veröffentlichen.

Gesucht

Wohnung für eine 4-köpfige afghanische Familie mit Aufenthaltsgenehmigung (die Kinder sind ein 6-jähriges Mädchen und ein 12-jähriger Junge). Die Miete wird in einem festgelegten Rahmen vom Jobcenter übernommen.

Angeboten

Kinderbekleidung, u.a. Jacken (Größe 122-140)
Frauenkleidung
Kinderspielsachen: Brett- und Kartenspiele, Playmobil, Kuscheltiere
Kinderwagen, in verschiedenen Größen
Kindermöbel

Wer nicht warten möchte, bis seine Spenden in Wettenberg benötigt wird: das DRK betreut die Gießener Erstaufnahmeeinrichtung. Sachspenden wie Decken, Schlafsäcke, warme Kleidung oder Schuhe in allen Größen können mit dem Vermerk "DRK Flüchtlinge" gekennzeichnet beim Kreisverband Gießen an der Eichgärtenallee 90 abgegeben werden. Mit einer entsprechenden Kennzeichnung können Sachspenden auch in die DRK-Kleidercontainern geworfen werden.

Da aber aufgrund der hohen Spendenbereitschaft die Lage bezüglich Sachspenden auch in Gießen entspannt ist, bittet das Rote Kreuz vor allem um Geldspenden, die umso dringender benötigt werden. Der DRK Kreisverband Gießen hat unter dem Stichwort „DRK-Flüchtlingshilfe“ ein Spendenkonto eingerichtet. Die IBAN lautet: DE51 5135 0025 0205 5005 01, BIC SKGIDE5FXXX.

Bitte beachtet auch den Beitrag von Dieterich und Barbara Emde hier auf der Seite! Wer sich in Gießen einbringen möchte, dem sei auch an.ge.kommen hier auf Facebook an's Herz gelegt.

Wie Dieterich Emde erwähnt hat, ist die momentane Situation logistisch und organisatorisch nicht einfach. Seid also bitte nicht frustriert, wenn Eure Hilfe nicht sofort in Anspruch genommen werden kann.

Wir wünschen Euch ein schönes Wochenende!

Gepostet von Kira Daubertshäuser

24. September 2015

Damit es jeder sieht, hier nochmals der Beitrag von Dieterich und Barbara Emde: Bei dem Treffen in Wißmar am 17.9. hatten sich sehr viele Personen bereit erklärt, zu helfen. Zum großen Teil wurden Adressen und Emailverbindungen in eine Liste der Diakonie eingetragen. Manche der Teilnehmer waren frustriert, weil für sie am Abend keine akuten Hilfsmöglichkeiten erkennbar waren. Auch wir hatten uns eingetragen und waren irritiert, dass wir keine Rückmeldung bekamen. Dies hat uns veranlasst, bei der Diakonie nachzufragen, woran das liegt und was aktuell getan werden kann und wir möchten Ihnen diese Informationen weiter geben. Wir haben erfahren, dass es aufgrund der vielen Anmeldungen zu Verzögerungen kam, da alle in die Liste eingetragenen Daten in das Computersystem aufgenommen werden müssen und dies sehr viel Arbeit bedeutet. Bis spätestens Ende der nächsten Woche würde man soweit sein. Man sollte auch bedenken, dass die Diakonie nicht nur für Wettenberg zuständig ist. Ähnlich ist es mit den Meldungen an das Rote Kreuz in Gießen. Hier sind es zwischen 300 und 400 Personen, die sich als ehrenamtliche Helfer registrieren lassen wollen. In Wettenberg ist noch nicht so viel los. In der Zwischenzeit kann man sich in Gießen engagieren. Zur Zeit kann mann sich noch bei angekommen melden ( https://angekommengiessen.wordpress.com/ ), auf der webseite stehen genauere Informationen. Aber auch hier muss man davon ausgehen, dass es ein wenig dauert bis man eingesetzt werden. Es ist zurzeit einfach überall der Fall, dass es länger dauert. Die Logistik dieses Problem im Griff zu kriegen ist enorm. Es sind viele verschiedene Organisationen, die die unterschiedlichsten Aufgaben haben. Genaue Angaben dazu gibt es auch noch nicht. Hier wird von uns Bürger um Geduld gebeten. Nicht ganz so einfach. Wir bitten, diese Informationen weiter zu geben, damit wir so viele Wettenberger wie möglich erreichen. Barbara und Dieterich Emde
Gepostet von Kira Daubertshäuser

20. September 2015

In Gießen (Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung) kommen immer noch täglich mehrere Busse mit Flüchtlingen an.
Viele der Flüchtlinge tragen Sommerkleidung und -schuhe.
Der Kreisverband des DRK Gießen versorgt als Erstmaßnahme mit ehrenamtlichen Mitarbeitern die Flüchtlinge mit Nahrungsmitteln, Getränken und bei Bedarf mit Kleidung.
Dort werden vor allem warme Kleidung und Schuhe benötigt. Wer also etwas aus seinem Kleiderschrank nicht benötigt, kann die Schuhe und Kleidung auch dem Roten Kreuz in Gießen (Eichgärtenallee) anbieten.
Gepostet von Thomas Brunner

20. September 2015

In Wettenberg sind zur Zeit zwei kleine Gemeinschaftsunterkünfte in Nutzung. Da dort nur rund 30 Menschen leben, wollen wir es momentan vermeiden, Sach- und Kleiderspenden einlagern zu müssen (dazu fehlt uns zur Zeit auch der Raum), sondern wollen mit der Seite Bedarf und Angebot gezielt zusammen bringen. Die Hilfsbereitschaft ist tollerweise sehr groß in Wettenberg und wir befürchten, sonst auf vielen Sachen "sitzen zu bleiben", weil sie den Flüchtlingen in Wettenberg bspw. nicht passen.
Gepostet von Thomas Brunner

19. September 2015

Herzlichen Dank an die rund 120 Mitbürgerinnen und Mitbürger, die am Donnerstag, dem 17. September 2015 am dritten runden Tisch Flüchtlinge in Wettenberg-Wißmar teilgenommen haben. Die Hilfsbereitschaft ist überwältigend und wir waren uns einig, dass wir die Hilfe zielgerichtet zu den Menschen bringen müssen. Deshalb haben wir die Facebook-Seite "Wettenberg hilft" eingerichtet. Hier kann der Austausch der Aktiven stattfinden und Hilfe organisiert werden. Außerdem wird in kleinen Gruppen gearbeitet und weitere größere Treffen organisiert.
Gepostet von Thomas Brunner